Wir helfen Kindern in Not Ich brauche Hilfe!

PARTNER FÜR DIE ZUKUNFT DER KINDER

Das war einsame Spitze – so freuten sich alle Gäste der Geburtstagsfeier über die Beiträge von „Choriander“. Und auch die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Dirigenten Jürgen Böhme waren von der Stimmung beim Kinderschutzbund angetan.

„Wir sind Partner, die sich gemeinsam für eine wichtige Aufgabe engagieren: die Zukunft unserer Kinder“. Bürgermeister Thilo Becker fasste in seinem Grußwort zusammen, was alle Gäste spürten, und warum sie der Einladung des DKSB-Ortsverbandes Höhr-Grenzhausen / Kreisverband Westerwald gefolgt waren.

Der Verein stellte seine Mitglieder in den Mittelpunkt, vor allem diejenigen, die seit vielen Jahren, manche seit der Gründung vor vier Jahrzehnten, dieses soziale Engagement unterstützen. Dazu kommen die mehr als 40 Ehrenamtlichen und die Angestellten, die ihre Energie und ihre Erfahrung in den Dienst des Kinderschutzes stellen. Stellvertretend für alle ehrte Heidi Ramb jene, die seit mehr als 25 Jahren Vereinsmitglied sind, und besonders jene, die – wie sie selbst – von Anfang an dabei sind: Marlies Blatt-Homrich, Ursula Gretschel, Margret Heinen, Rudolf Heller, Siegfried Hörner, Lothar und Ingrid Ickenroth, Peter und Elisabeth Kramann, Helga Maschke, Georg Ramb, Helmut und Renate Rasch, Christiane Schäfer und Erhard Schäfer. Sie erhielten neben einer Ehrenurkunde und einem DKSB-Schlüsselanhänger auch „Danke“-Gläser, hergestellt und gespendet von der Firma Sahm – Gläser für Marken

Auf Heidi Ramb warteten neben der Vereinsehrung noch weitere Auszeichnungen. Der Vize-Präsident der DKSB-Bundesverbandes, Christian Zainhofer, verlieh ihr die Goldene Ehrennadel und würdigte damit nicht nur die Arbeit im Orts- und Kreisverband, sondern auch ihre wertvollen Impulse für den Landesverband. Stadtbürgermeister Michael Thiesen vervollständigte den Reigen der Auszeichnungen: Die Arbeit für die Kinder und Jugendlichen sei auch ein wesentlicher Beitrag für das Zusammenleben in der Stadt. Das würdigte der Stadtrat einstimmig mit der Verleihung des Goldenen Siegelringes. Überrascht, gerührt und wie gewohnt bescheiden teilte Heidi Ramb Lob und Ehren mit ihrem Team und allen anderen, die das Engagement erst ermöglicht haben.

Joachim Türk, der 2. Vorsitzende, hatte sie alle begrüßt: für das Land Rheinland-Pfalz die Abgeordneten Tanja Machalet und Gabriele Wieland, für den Kreis den 1. Kreisbeigeordneten Kurt Schüler, dazu die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen und Montabaur, Thilo Becker und Edmund Schaaf, Ortsbürgermeister, Kreistags- und Ratsmitglieder. Die kommunalen Schulträger schultern den größten Anteil der Kosten der „Mobilen Sorgenbüros“ des DKSB. Höhr-Grenzhausen engagiert sich darüber hinaus noch vielfältig, nicht zuletzt durch die Bereitstellung ansprechender Räume. Hier zeigen sich gemeinsame Haltung und gegenseitiges Vertrauen. Die Basis dafür legte Altbürgermeister Jürgen Johannsen, Ehrenmitglied und ausgezeichnet mit dem Kinderschutzpreis.

In der guten Stube der „besten Nachbarn“ vom Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat demonstrierten auch die „Kollegen“ enge Verbundenheit: Leiter von Schulen, Kitas, Fördervereinen, anderen sozialen Einrichtungen – und natürlich vom Kinderschutzbund. Mit dabei: Bruno Worst aus Trier, Schatzmeister des Landesverbandes, und eine Abordnung des Ortsverbandes Hachenburg mit Mechtild Brenner an der Spitze.

In einem kurzweiligen Rückblick ließ Heidi Ramb die Geschichte des Vereins Revue passieren. Allen Widrigkeiten zum Trotz hat sich der Ortsverband Höhr-Grenzhausen zu einem äußerst lebendigen „Sozialunternehmen“ entwickelt, das sich über Jahrzehnte hinweg immer wieder neuen Herausforderungen gestellt hat und stellt. Aktuell beispielsweise mit einem Angebot an Schüler, Lehrer und Eltern zum sicheren Umgang mit den sozialen Netzwerken. Heidi Ramb würdigte dabei besonders die Weggefährten, die über die Jahrzehnte hinweg zum Erfolg beigetragen haben. Und das mit Begeisterung und Freude.

Dass Unterstützung auch sehr gut klingen kann, bewies mit drei Auftritten der Vocal-Jazz-Chor CHORiander unter der Leitung von Jürgen Böhme; zwei Dutzend Sängerinnen und Sänger, die der Geburtstagsfeier musikalisch die Krone aufsetzten. Dass Unterstützung prima schmeckt, zeigte das Hotel Heinz. Auch in Erinnerung daran, dass dort vor 40 Jahren die Gründungsversammlung stattgefunden hat, servierte die Hotelküche den Gästen leckere Suppen. Und Blumen Priebe übernahm die blühende Deko.

Nach zwei abwechslungsreichen Stunden vertieften sich die Gäste noch lange in Gespräche – angeregt durch Fotos aus 40 Jahren erfolgreicher Arbeit und persönliche Erinnerungen.


Zurück
Teilen:

Unsere Kinder brauchen Ihre Hilfe