Wir helfen Kindern in Not Ich brauche Hilfe!

Elternkurse

Erziehung ist harte Arbeit und wirft häufig Fragen auf. Unser Kursangebot „Starke Eltern – starke Kinder®“ zielt darauf ab, Eltern mehr Freude, Leichtigkeit und Sicherheit in der Erziehung zu geben und den Familienalltag zu entlasten. Wir zeigen Wege zur Konfliktlösung auf, erschließen Freiräume und stärken das Selbstbewusstsein von Müttern, Vätern und Kindern.

Starke Eltern - Starke Kinder

Selbstvertrauen von Eltern ist ein wichtiges Merkmal gelungener Erziehung. Auf dieser Überzeugung gründen unsere Elternkurse „Starke Eltern – starke Kinder“. In diesen Kursen ermutigen wir die Eltern, ihr Kind altersgemäß zu begleiten und dabei die Fähigkeiten und Stärken des Kindes im Blick zu haben.

Mitten aus der Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes ist dieses erfolgreiche Kursangebot entstanden. Den ersten Kurs „Starke Eltern – starke Kinder ®“ hat 1985 Paula Honkanen-Schoberth im DKSB Aachen realisiert – später unsere langjährige Bundesgeschäftsführerin. Sie zielte darauf ab, Erziehende zu unterstützen und zu entlasten und dabei zu helfen, den für sie und ihre Kinder passenden Erziehungsstil zu finden.

Eine erweiterte Bedeutung und Verbreitung erhielt das Angebot im Jahr 2000, als im Bürgerlichen Gesetzbuch dieser Passus aufgenommen wurde: „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“ Um gewaltlose Erziehung als Ideal praktisch umzusetzen, förderte das Bundesfamilienministerium das DKSB-Angebot – bis heute haben etwa 160.000 Eltern diese Kurse besucht.

Die Kurse umfassen zehn Doppelstunden und behandeln in kurzen Einleitungen, Gruppenarbeit, Rollenspielen und Gesprächen Themen wie „Werte und Erziehungsziele“, „Bedürfnisse von Kindern und Eltern“, „Ausdruck von Gefühlen“, „Miteinander reden“, „Gegenseitiges Zuhören“, „Grenzen und Regeln“ und „Konfliktlösungen“.

Kursgebüren:

ingesamt 80€ pro Teilnehmer/in (bei Eheleuten je 70€)
Ermäßigung aus sozialen Gründen möglich.

Geleitet werden die Kurse bei uns seit Jahren von Eva Merz-Seibert, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Systemische Familientherapeutin.

GRENZEN SETZEN IST NICHT SCHWER…

Wenn die eigenen Ansprüche und die Wünsche der Kinder zu oft kollidieren, kann Erziehung in Blockaden münden. Ein Elternkurs des Kinderschutzbundes will hel-fen, solche Situationen zu vermeiden. Bildhinweis: Foto: fotolia

„Grenzen setzen ist nicht schwer – sie einzuhalten umso mehr“. Das ist das Motto des neuen Kurses, mit dem der Kinderschutzbund seine Arbeit mit Kindern und Eltern erweitert. An fünf Abenden werden Mütter und Väter gestärkt und bei der Erziehung zur gesunden Entwicklung ihrer Kinder unterstützt.

An jedem Tag stellt das Leben vielfältige Herausforderungen an Kinder und Eltern. Die meisten Mütter und Väter möchten ihre Kinder zu selbstständigen, Regel akzeptierenden, selbstbewussten und mit sozialen Kompetenzen ausgestatteten Menschen erziehen. Aber im Spagat zwischen Beruf, Familie und Erziehung fühlen sie sich häufig überfordert.

Wiederkehrende Konflikte prägen dann den Alltag. Dabei wünschen sich Eltern wie Kinder vor allem Harmonie und mehr Zeit mit- und füreinander.

Gestützt auf jahrelange Erfahrung bietet die Kursleiterin den Eltern ihre Begleitung an, damit sie ihre Erziehungskraft neu entdecken, um ihren Kindern Liebe und Halt zu geben und Grenzen aufzuzeigen.

Der Deutsche Kinderschutzbund e.V. Kreisverband Westerwald/Ortsverband Höhr-Grenzhausen nennt beispielhaft folgende Gründe, die für die Teilnahme an diesem systemischen Eltern-Coaching sprechen: Wenn Ihnen bei der Erziehung die Kraft ausgeht; wenn Sie an Ihre Grenzen stoßen; wenn Sie wissen möchten, was hinter dem Verhalten Ihres Kindes steckt; wenn Sie sich die Frage stellen, ob Ihre Erziehung richtig ist; wenn Sie sich durch immer wiederkehrende Konfliktsituationen überfordert fühlen; wenn Regelakzeptanz und Grenzverletzung zu Gefühlen von Ohnmacht führen.

Der Kurs behandelt an fünf Abenden unter anderem Wertvorstellungen und Erziehungsziele sowie Eskalationsdynamiken. Es geht um elterliche Präsenz und Themen wie Grenzen setzen, Familienregeln und Beteiligung von Kindern. In Gruppen eignen sich die Teilnehmer alternative Methode an und lernen so, den Familienalltag entspannter und stressfrei zu gestalten.

Der erste Kurs beginnt am Montag, 27. März, 19.30 Uhr im Kindergarten Sonnenschein, Höhr-Grenzhausen, Parkstraße. Kursleiterin: Eva Merz-Seibert, Dipl. Sozialpädagogin (FH) und systemische Familientherapeutin.

Hermann-Geisen-Straße 44
56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon: 02624 - 4488
info@kinderschutzbund-westerwald.de

Unsere Kinder brauchen Ihre Hilfe