Wir helfen Kindern in Not Ich brauche Hilfe!

Aktuelles

Ferien im Kleiderlädchen

Wir verabschieden uns in die Weihnachtsferien von Montag, 23. Dezember, bis Samstag, 4. Januar. Unseren Kunden, Spendern und allen, die für das Kinderkleiderlädchen gearbeitet haben, sagen wir Danke. Wir wünschen ein Frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr.

Ministerin findet Plakate klasse

Auch die rheinland-pfälzische Familienministerin Anne Spiegel war angetan von den “Sprich mit mir!”-Plakaten. Das sei eine Aktion, die sie sehr gerne unterstützt. Joachim Türk übergab ihr in Mainz die letzten drei Exemplare. Die Nachfrage ist so groß, dass wir in der Geschäftsstelle eine Warteliste angelegt haben. Aber Nachschub ist in Sicht: Die Druckerei Breiden in Höhr-Grenzhausen ist schon bei der Arbeit.

Statt aufs Handy mal aufs Kind schauen

Drei Motive der Weimarer Cartoonistin Renate Alf zieren unsere Plakate mit der Aufforderung “Sprich mit mir!”. Sie sollen Eltern auffordern, weniger auf das Smartphone und mehr auf ihr Kind zu schauen - es hilft den Kindern, denn ohne Blickkontakt fehlen wichtige Entwicklungsimpulse, und es hilft, Unfälle zu vermeiden. Die Plakate gibt es in unserer Geschäftsstelle, und wir bieten sie überall da an, wo Eltern sind. Bürgermeister Thilo Becker hatte Spaß an den Motiven und ließ sich von Heidi Ramb und Joachim Türk gleich weitere Plakate bringen.

Kunst zum Weltkindertag

Fast 600 Kinder haben am Fest zum Weltkindertag teilgenommen. Sie brachten alle kleine Kunstwerke mit zum Platz der Kinderrechte in Höhr-Grenzhausen, wo sie entlang einer 120 Meter langen Galerie ausgestellt wurden. Danach werden die Bilder in unsere Partnerstädte nach Italien, Frankreich und Brasilien geschickt - als Botschafter der Kinderrechte, vor allen Dingen des Kinderrechts auf einer saubere Umwelt. Die Kinder und “Offiziellen” schickten Botschaften aus Höhr-Grenzhausen an die jugendlichen Teilnehmer  der “Fridays for future”-Demonstrationen in aller Welt und ermunterten sie, das Kinderrecht auf Beteiligung weiter zu nutzen.

Unsere Kinder brauchen Ihre Hilfe